Wie ich arbeite

Viele kennen mich bereits als Tierärztin. Natürlich keine ganz gewöhnliche. Von der Tiermedizin, wie sie an der Universität gelehrt wird, habe ich mich schon lange verabschiedet. Mein Credo lautet, dass Heilung kreativ sein kann und sich nicht nur auf die Gabe chemischer Substanzen beschränkt. Ich habe in meiner Praxistätigkeit viele interessante Phänomene festgestellt, sie hinterfragt und versucht, in die Behandlung der Tiere mit einzubringen. Ein wesentlicher Punkt dabei ist, dass das Tier nicht allein betrachtet werden darf. Im Grunde habe ich immer zwei unterschiedliche Faktoren, auf die ich eingehen muss – zum einen das Tier selbst, zum anderen dessen Halter. Denn das Wohlbefinden und die Gesundheit des Tieres hängt ganz wesentlich vom Wohlbefinden und der Gesundheit seines Menschen ab.

Doch da stellt sich schon die wichtigste Frage überhaupt. Auf welcher Ebene kann wirkliche Heilung und Gesundheit überhaupt entstehen? Sämtliche Therapien setzen auf der materiellen, körperlichen Ebene an. Doch eine Erkrankung, die sich körperlich manifestiert hat, hat bereits einen langen Weg hinter sich und ihre Ursache und auch ihre Lösung liegen auf Ebenen, die mit der Erkrankung selbst meist nichts gemeinsam haben. Krankheit ist ein Hilferuf der Seele, der ständig missachtet und überhört wird, bis die Seele sich schließlich keinen anderen Ausweg weiß als über die körperliche Manifestieren einer Erkrankung auf sich aufmerksam zu machen. Sich vom Gedanken zu lösen, dass irgendwelche äußeren Faktoren wie z.B. Viren, Bakterien, Pilze, Traumen usw. für den körperlichen Zustand hauptverantwortlich sind und auch die Heilung von außen allein durch einen Arzt erfolgen muss, hat bereits den ersten Schritt zu seiner Heilung getätigt. Krankheit ist sehr persönlich und intim und kann nur aus einem selbst und durch sich selbst in Gesundheit überführt werden.

Ich habe mich schon lange von diesem schulmedizinischen Denken verabschiedet. Ich betrachte Krankheit nicht als etwas schlimmes, was mir widerfährt, sondern als einen Hinweis, dass irgendetwas in mir nicht stimmt. Das bedeutet nicht, dass ich nicht krank werde oder auch darunter leide. Ganz im Gegenteil. Ich kann mitunter sehr wehleidig werden. Aber allein der Gedanke, dass ICH es in der Hand habe, wie ich auf eine Erkrankung reagiere, damit umgehe und sie heile, das ich die MACHT dazu besitze, ist von unschätzbarem Wert. Ich betrachte Gesundheit und Krankheit, ja eigentlich alles aus der energetischen Perspektive. Von daher arbeite ich auch auf dieser Ebene.